4. Handdruckspritzenübung vom Freitag, 3. Mai 2019

 

Nach der Begrüssung orientierte der Kdt. Über die diversen Punkte des HDSW vom Samstag, 18. Mai 2019 in Wangs. Aus diesem Grund ist die Übung von diesem Freitag voll dem HDSW 2019 gewidmet.

Das Wetterglück stand an diesem Abend ganz auf unserer Seite. Nach dem Einrichten des Arbeitsplatzes übten wir nach der Besammlung und Aufstellung die Bedienung der HDS. Neu wird bei der Einteilung der Rotte rechts um, ausführen marsch befohlen. Diese Neuerung zeigt, dass die deponierten Helme kein Hindernis mehr bedeuten.

Im ersten Durchgang übten wir mit dem Strahlrohr Mundstück 13,5 mm und beim zweiten Durchgang mit dem Mundstück 15,5 mm. Mit dem kleineren Mundstück erreichten wir eine Weite von ca. 30 m, mit dem Mundstück 15,5 mm erreichten wir ca. 24 m aber wir schöpften einen grösseren Wasserverbrauch.

In der Übungsbesprechung waren wir uns einig, dass bei einem Los von 40 – 49 mit dem Mundstück von 13,5 mm und bei einem Los von 50 – 55 mit dem Mundstück 15,5 mm gearbeitet wird.

An dieser Hauptübung haben wir noch von kleinen Details Kenntnis genommen, welche für den HDSW lehrreich sind. Es bleibt auf das Losglück zu hoffen, alles andere liegt in unseren Händen.

Nach der Übung haben wir auch die Fahrgemeinschaften besprochen, diese werden separat aufgeführt.

Zum gemütlichen teilwaren wir zu Gast bei Marcel Riesen, dieser hat zu seinem Geburtstag eingeladen. Wir wurden verwöhnt und einige hatten Sitzleder bis in die frühen Morgenstunden. Herzlichen Dank Marcello.

     

 

 

3. Handdruckspritzenübung vom Donnerstag, 11. April 2019

 

Heute konnten wir was die Dämmerung betrifft, von der Sommerzeit profitieren. Da aber wieder ein sehr kühler Abend herrschte, verzichteten wir erneut auf die Wasserabgabe und begnügten uns mit den Formationsübungen und dem Bedienen der Handdruckspritze in trockenem Zustand. Andres Rohr orientierte über die Bewerter Sitzung und erläuterte, dass in diesem Jahr besonders auf Zeitüberschreitung geachtet wird. In diesem Sinn werden die Kommandos neu wie folgt befohlen:

  • Rotte 1-3 Saugleitung erstellen 3 Saugschläuche
  • Rotte 4 Restliche Saugschläuche ans Materialdepot
  • Rotte 5 Handdeichsel entfernen, an Materialdepot, Handdruckstange vorne montieren
  • Rotte 6 Handdruckstange hinten montieren, Reserve Handdruckstange an Materialdepot
  • Rotte 7 Druckleitung erstellen

Der Rückzug wird wie bisher, befohlen: Rückzug, auf eure Posten marsch!

Ab sofort werden die Kommandos wie beschrieben befohlen.

Zum zweiten Teil wurden wir vom Kommandanten ins Rest. Hirschen eingeladen. Anlässlich des 70. Geburtstages offerierte Alfred einen Imbiss (Heisser Fleischkäse mit Kartoffelsalat und ein Dessert ab der Platte)

Ich bedanke mich für das Interesse und grosse mitdenken.

     

 

 

2. Handdruckspritzenübung vom Donnerstag, 21. März 2019

 

Etwas ungewohnt, beim eindämmern zur Nacht, übten wir mit Spritze und Helm die Formationen. Die Strasse vor der ehemaligen Käserei diente als Übungsplatz.

Einstehen, Sammlung am Gerät, Marschübung mit dem Gerät und die Bedienung der Spritze mit Auf- und Abpacken standen auf dem Programm. Das Marschieren mit dem Gerät machten am Anfang dem Kommandanten und der Mannschaft grosse Mühe. Die Beobachtung und die guten Hinweise von Martin Ulmer brachten uns dann die Sicherheit und mit gutem Gewissen konnten wir von den Marschübungen zur Bedienung der Spritze übergehen.

Die Dunkelheit und das kalte Wetter waren nicht unser Freund. Aus diesem Grund beschränkten wir uns, diese Aufgabe nur zweimal durchzuspielen. Diese Übung ist mit sehr gut zu bezeichnen. So konnten wir mit gutem Gewissen um 20.15 Uhr den Rückzug antreten und die Spritze an ihrem angestammten Ort deponieren.

Das Aufwärmen im Lokal von Martin Koch kam wie gerufen und die vorbereitete Verpflegung (Heisser Fleischkäse mit Pommes) lies alles vergessen.

Ich bedanke mich für das grossartige Mitmachen und freue mich bereits auf die nächste Übung. Da dann die Sommerzeit in Kraft ist haben wir mit der Finsternis nicht mehr zu kämpfen.

 

1. Handdruckspritzenübung vom Dienstag, 19. Februar 2019

 

Da in diesem Jahr der HDSW bereits am 18. Mai stattfindet, mussten wir unsere Übungen etwas früher als gewohnt ansetzten. Beim Ein- und Abmarsch wurden wir am HDSW in Othmarsingen mit der Note 5 bewertet. In den beiden Vorjahren konnten wir noch die Note 6 (Bestnote) verbuchen. Da viele Mannschaften im Takt Ein- und Ausmarschieren, haben wir beschlossen, dass mit einer guten Formation und im Takt marschieren die Note 6 wieder erreicht werden kann. Somit war das Programm für den heutigen Abend gegeben. Formationsübungen standen auf dem Programm. In der Garage von André Rohr konnten wir diese Formationen ohne Helm und ohne Spritze trocken üben. Die Steigerung folgt an der nächsten Übung vom 21. März. Nach 1 ¼ Std. widmeten wir uns dem gemütlichen Teil. Martin Kock musste sich entschuldigen, hatte aber alles sehr gut vorbereitet und sein Bruder Marcel bediente uns. Heute wurden wir mit Rauchwürstli, Kartoffel- und Hörnlisalat verwöhnt.
Allen Beteiligten ein Dankeschön für das Mitmachen, so macht es Spass.

 

 

Feuerwehrverein Bünzen schreibt erneut Vereinsgeschichte

 

Am vergangenen Samstag, 1. September 2018 beteiligte sich der Feuerwehrverein Bünzen in Othmarsingen am 23. Handdrucksptitzenwettbewerb. (HDSW) Mit der Startnummer 2 durfte der Verein von einem Glücklos sprechen. Die Witterungsverhältnisse waren am Vormittag noch um einiges besser als am Nachmittag. Bereits um 08.00 Uhr musste der FWV Bünzen sein Können den Bewertern auf Bahn 2 präsentieren. Bei der Bekleidung, der Druckarbeit und der Befehlsgebung konnte der Mannschaft die Maximalnoten vergeben werden. Eine kleine Abweichung vom Maximum musste die Mannschaft beim Auftreten der Druckmannschaft und Funktion der Spritze hinnehmen. Diese kleine Abweichung konnte aber mit dem Zustand der Spritze und der Originalität mehr als wettgemacht werden. Nun waren die Vorgaben des Kommandanten, die Top 10 Klassierung wieder zu erreichen realistisch. Mit dem Schlussresultat von 919.7 Punkte erreichte der Verein erneut ein sehr gutes Resultat. Die Punktzahl konnte gegenüber dem Vorjahr um 15.9 Punkte gesteigert werden. Dies bedeutet, dass der 9. Rang von Lengwil verteidigt werden konnte. Eine höhere Punktzahl und der gleiche Rang zeigt auf, dass die Spitzenteams auch stärker geworden sind. Die Ränge 4 – 9 sind lediglich durch 3.6 Punkte getrennt. Dieser Wettbewerb ist bereits Geschichte und es heisst nach dem HDSW 2018 ist vor dem HDSW 2019.

Martin Koch konnte seinen Titel beim Hydranten-Weitwurf verteidigen und erzielte in der Qualifikation mit 5.23 einen neuen Rekordwurf. Im Finale übertraf er wiederum alle Teilnehmer und wurde zum zweiten Mal zum grossen Sieger auserkoren. 

 

4. Handdruckspritzenübung vom 20. August 2018 in Waldhäusern

 

Die 4. Und letzte HDSU wurde bewusst Mitte August gewählt. Diese Übung stand ganz im Zeichen des 23. HDSW vom 1. September in Othmarsingen. Aus diesem Grund wurde der Auftritt mit der Handdruckspritze zwei Mal durchgespielt. Es zeigte sich, dass immer noch Steigungspotenzial vorhanden ist. Wenn diese kleinen Details am HDSW noch richtig einfliessen, können wir wieder ein Topp 10 Resultat erreichen. Allen Beteiligten nochmals herzlichen Dank für den grossen Einsatz und ein grosses Dankeschön an Daniela, welche unser Auftreten filmisch festhielt.

Anschliessend wurden wir wieder im Vereinslokal von Martin mit «Schüblig, Reissalat und einem Dessert» verwöhnt. (Dankeschön)

Wir treffen uns zur Generalreinigung: Mittwoch, 29. August 2018 

 

 

3. Handdruckspritzenübung vom 11. Juni 2018 in Waldhäusern

 

Da die Feuerwehr Bünzen auf Donnerstag, 14. Juni eine Kaderübung angesetzt hat, haben wir diese Übung auf den Montag, 11. Juni vorverschoben. Die grosse Beteiligung hat bewiesen, dass dieser Entscheid richtig war. Wir beübten das Wettbewerbsprogramm von Othmarsingen. Die errechneten Doppelhübe zeigten, dass wir mit einem kleinen Losentscheid und mit dem richtigen Mundstück die errechnete Literzahl und Weite erreichen. Bei der letzten Übung treten wir im kpl. Tenü an und simulieren vom Einmarsch bis zum Rückzug das vorgegeben Programm. 

 

Ein Dankeschön geht erneut an die Mannschaft, die mit Leidenschaft gearbeitet hat. Wiederum hat Andreas Rohr den Platz zur Verfügung gestellt und die Spritze mit sämtlichen zusätzlichen Material bereitgestellt. Damit wir noch die letzten Einzelheiten beheben können hat Daniela Kuratli alles filmisch festgehalten und ihre Tochter hat die Zeit wettkampfmässig mitgeteilt. Dankeschön. Auch noch einen Dank an Martin Koch, er war für den kulinarischen zweiten Teil verantwortlich. (Wurst-Käsesalat mit Brot und zum Kaffee ein Celati)

 

2. Handdruckspritzenübung vom 29. Mai 2018 in Waldhäusern

 

Das Schwergewicht dieser Übung wurde nochmals auf das Pumpen festgelegt. Da wir an der letzten Übung die Vorgaben laut Liefervertrag nicht erreichten, wurde nun die Doppelhübe pro Minute gezählt und so die geschöpfte Anzahl Wasser gemessen und ausgerechnet. Diese Resultate wurden auf der vorbereiteten Liste schriftlich festgehalten und so können wir inskünftig die Literzahl mittels Doppelhüben berechnen. Ein Dankeschön der Mannschaft für die Geduld, Andreas Rohr für den Materialtransport und die Benutzung des Übungsplatzes. Ein besonderer Dank geht an Maria und Othmar Kuhn für den gespendeten Imbiss. (Heisser Fleischkäse, Kartoffelsalat und Schoggicréme) Auch ein Dankeschön an Martin Koch, der immer wieder das Vereinslokal zur Verfügung stellt.